16. Oktober 2017

OUTFIT / CASUAL TRAVEL OUTFIT

Transparenz: Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkten sind PR-Samples - Merci <3


Wenn ich verreise, dann nehme ich ungelogen IMMER zu viel mit. Schon seit ich klein bin. Ob damals zur Klassenfahrt oder heute im Urlaub. Sogar nur wenn ich beruflich eine Nacht in einer anderen Stadt bin, habe ich immer zu viel Kram dabei. Weil ja immer alles passieren könnte nicht war? Blöd nur, wenn man irgendwie immer viel zu voll gepackt herumläuft, tausend Taschen tragen muss und somit alles nur noch stressiger wird.

Dementsprechend war es schon längst an der Zeit für einen neuen, ordentlichen Koffer. Mein altes Modell war schon ungefähr tausend Jahre alt. Die Rollen waren so hinüber, dass ständig die ganze Nachbarschaft aufgeweckt wurde, da er so einen Lärm verursacht hat. Besonders angenehm um fünf Uhr morgens.
Abgelöst wurde er jetzt endlich von diesem zauberhaften, schwarzen Modell von Briggs & Riley*. Ohne Scherz: Ich liebe, liebe diesen Koffer. 

1.) Dieser Koffer ist unglaublich leicht. Für mich kleine, schwache Person also optimal. Denn ich muss eigentlich immer jemanden um Hilfe beim Tragen bitten. Und zudem ist er unglaublich wendig. Durch seine vier Rollen lässt er sich problemlos in alle Richtungen schieben bzw. rollen. Gerade, wenn es mal schnell gehen muss, ist diese Flexibilität einfach Goldwert.

2.) Man kann diesen Koffern einfach vergrößern. MEGA oder? Zwischen den beiden Schalen ist nämlich ein zusätzlicher Stoff eingenäht, sodass man den Koffer praktisch räumlich aufziehen kann. Das bedeutet, wenn man auf seiner Rückreise theoretisch mehr Zeug dabei hat (was ja bei kleinen Shoppingtouren ganz schnell mal passieren kann) ist das jetzt gar kein Problem mehr. Andersherum kann man den Koffer mit einem einzigen Handgriff auch wieder zusammendrücken. Die Luft entweicht und der Inhalt kann nicht im Inneren herumfliegen. Somit hat mein kleiner Koffer dann wieder das Cain-Size-Format. Verrückt oder?

3.) Er ist leise. Wahrscheinlich nicht für jeden ein wichtiger Punkt, aber wie ich am Anfang schon geschrieben habe, für mich so krass relevant. Mein alter Koffer war einfach sooooo laut.
Besonders, wenn ich mit dem Koffer noch schnell in die City musste, ist es mir immer so unangenehm gewesen. Mit diesem Koffer sieht die Sache ganz anders aus! Damit sind Erledigungen in der Innenstadt gar kein Problem.


Ein weiteres Muss beim Reisen, ist ein bequemes Outfit. Eine Kombination die am liebsten nicht zwickt und dem einem zu kalt werden kann. Gerade bei längeren Unternehmungen. Habt ihr auch das Gefühl, dass es in der Bahn und im Flugzeug immer zieht? Deswegen habe ich eigentlich immer einen kuschligen Pullover oder Jacke dabei. Und deswegen auch immer zu viele Klamotten dabei.
Diesmal war es meine absolute Lieblingshose von Asos, sowie meinen Camelcoat von Zara. In Kombination unschlagbar. Wie reist ihr am liebsten?


Mantel - Zara
Pullover - Zara
Culotte - Asos
Schuhe - Puma
Sonnenbrille - Ace & Tate

11. Oktober 2017

LIFESTYLE / ESPRESSO MARTINI AFTERNOON WITH GREY GOOSE

Werbung / In Kooperation mit Grey Goose - Merci <3

Zwei Dinge die ich so richtig gerne mag sind guter Kaffee und gute Drinks. Damit kann man mich definitiv glücklich machen.
Um so schöner, dass uns Grey Goose gestern nach Berlin in seinen eigens kreierten Pop Up Store Le Café Bleu im Rahmen der Bar Convet Berlin einlud. Denn genau dort gab es diese famose Kombination.

Highlight des Abends sollte der Grey Goose Café Gourmand (GREY GOOSE Espresso Martini + Mini Desserts) sein, eine Neuinterpretation des Espresso Martinis, den ich im Sommer das erste Mal getrunken hatte und welcher seitdem zu einem meiner Lieblingscocktails geworden ist. Dieser kann wunderbar als eine Variante zu den klassischen, oft schweren Desserts eingesetzt werden und eignet sich so nicht nur für den genüsslichen Abschluss eines Dinners, sondern auch für einen perfekten Start in die Nacht. Getreu dem Motto "I prefer my Espresso in a Martini." 

Grey Goose Le Cafe Bleu

Das Le Café Bleu hatte seine Türen gestern in Berlin, genauer in Mitte, geöffnet. Da wir vor dem Event noch ein paar Minuten Zeit hatten, nutzten wir diese noch ein wenig und schlenderten durch ein, zwei Straßen in der Gegend. Auch wenn es nicht mein erster Besuch in Berlin war, kannte ich diese Ecke noch gar nicht. Aber würde ich jemals nach Berlin ziehen, dann wohl genau dorthin. Die Häuser in dieser Ecke haben alle eine fantastische, minimalistische Fassade, entweder in grau oder weiß. Moderner Beton  neben verschnörkeltem Altbau. Es sieht einfach zu gut aus.

Der Standort des Pop Up Stores in der Circle Gallery hätte also einfach nicht besser gewählt sein können. Er passte perfekt in dieses Viertel und schien gleich diesen besonderen Charme zu adaptieren.
Grey Goose Cocktail


Der Nachmittag begann mit dem Espresso Martini und drei weiteren mit Kaffee kombinierten Grey Goose Cocktails. Als Begleitung gab es köstliche Petits Fours, welche die verschiedenen Geschmäcker unterstreichen sollten. Ein kleines Stück Frankreich in Berlin.

Die Kaffeekomponente wurde von der Berliner Rösterei Bonanza Coffee beigesteuert. Ein Träumchen, sage ich euch. Ich habe vor Ort kurz überlegt, ob ich nicht doch lieber Barista werden sollte. Manchmal finde ich es echt faszinierend wie viel Wissen und Leidenschaft in Kaffeezubereitung stecken kann.
Für alle drei Variationen wurde die Kaffeezubereitung extra abgestimmt, was jeden Cocktail wiederum anders schmecken ließ. Mal kräftiger und nussiger, mal leichter und fruchtiger. Wie man es eben auch von einem guten Kaffee kennt.


Der liebe Nouri Elmoussaoui, welcher sich auch schon bei den letzten Events um die Drinks kümmerte, war auch gestern wieder vor Ort und zauberte uns die leckersten Cocktails.
Zeitweise hatte ich echt mehrere Cocktails vor mir stehen, da ich mich einfach nicht entscheiden konnte, welchen ich trinken wollte.

Ich muss zugeben, dass sich ein auf Kaffee basierender Cocktail wie der Espresso Martini wirklich perfekt als Nachmittagsdrink, aber auch als Dessert eignet. Es erinnert einen an einen richtig starken Kaffee, nur mit eben ein wenig mehr Umdrehungen :)

Im zweiten Programmpunkt wechselten die Barista und Bartender und hinter der Theke standen jetzt Mia und Bobby aus der Swift Bar. Eine der wohl angesagtesten Bars in London (und jetzt auch auf meiner To-Do Liste beim nächsten London-Besuch).
Auch die beiden setzten den GREY GOOSE Espresso Martini neu in Szene.  Er sollte noch kräftiger und intensiver als der Klassiker schmecken. Für mich war diese Interpretation auf jeden Fall eine Hausnummer. Ein unglaublich intensiver Drink. Sowohl im Geschmack, als auch in seinem Alkoholgehalt. Aber sehr, sehr lecker und empfehlenswert!

9. Oktober 2017

SHOPPING / DIE SCHÖNSTEN STIEFEL UNTER 200€

Freunde, es ist soweit, es ist kalt geworden. Und zwar so richtig. Heute dachte ich das erste Mal an Handschuhe. Verdammt. Und in Hamburg ist es besonders ungemütlich. Regen und Wind im Wechsel. Letzten Donnerstag sah es hier ziemlich nach Weltuntergang aus.
Klar ist, das die schönen, hellen Sneaker nicht mehr ausgeführt werden sollten. Am besten wären wohl schnieke Gummistiefel.

Wenn sich die Sonne dann aber doch so wie gestern, ihren Weg durch die Wolken bahnt und es somit doch mal ein wenig stillvoller durch den Herbst gehen kann -abseits aller Gummistiefelmodelle - gibt es heute meine Favoriten in Sachen Stiefel. Momentan darf es bei mir ruhig auch ein wenig bunter und knalliger zugehen. Einfach nur für die gute Stimmung in dieser tristen Jahreszeit. Aber auch schwarze Modelle mit kleinen Highlights finde ich super schön. Und dabei müssen sie echt nicht teuer sein. Alle Schuhe, die ihr hier findet kosten weniger als 200€. Was sind eure Favoriten?

Wildleder-Stiefel von Asos
Ankle Boots von SixtySeven
Samtstiefel von Kauf dich Glücklich
Ankle Boots mit Sternen von Asos
Ankle Boots von Public Desire
Pointed Ankle Boots von Topshop




4. Oktober 2017

INSPIRATION / CURRENT THOUGHTS ABOUT AUTUMN

Als ich meinen Job Anfang des Jahres gekündigt habe (hier geht es zum Blogpost), tat ich das unter Anderem weil ich wieder mehr Zeit für mich haben wollte oder besser gesagt, um mir die Zeit selber einteilen zu können. Jetzt ein halbes Jahr später, muss ich aber feststellen, dass die Zeit immer noch verdammt schnell rast. Anscheinend ist das einfach so, wenn man erwachsen ist. Mittlerweile ist es nämlich Oktober und es ist nicht mehr weit bis Weihnachten. Verrückt.
Gerade den Sommer wollte ich besonders dieses Jahr in vollen Zügen genießen, denn ich weiss noch wie ich letztes Jahr im Büro saß und mir wünschte Hamburg bei Sonne und strahlend blauen Himmel mehr auskosten zu können. Als dieser aber nicht kam, war ich tatsächlich ein wenig traurig, denn diesen Sommer hätte ich ja tatsächlich Zeit gehabt. 
Nun ist Oktober und auch das gute Leben ist vorbei. Die ersten Jobs als Freiberufler sind geschafft und jetzt heisst es am Ball bleiben und zusehen, dass auch weitere Folgeaufträge reinkommen. 
Fotocredits - Tumblr & Pinterest

Ich muss zugeben, dass ich ein kleiner "Lifestyle-Junkie" bin. Ich lasse mich zu gerne für die jeweilige Jahreszeit von Tumblr oder Pinterest inspirieren. Ich setzte nicht alles um, aber ich lasse mich zumindest visuell gerne in eine passende Stimmung versetzten.

Obwohl ich definitiv ein Sonnentyp bin und mich nur zu gerne in Outfits werfe, die nicht aus drei Lagen bestehen, liebe ich die kalte Jahreszeit. Ich liebe es einfach, wenn es draußen kalt und drinnen kuschlig wird. Und wenn man eben nicht den "Druck" verspürt Rausgehen zu müssen, um nichts von dem guten Wetter zu verpassen.
So mag ich es zu Herbstzeit, es mir so richtig schön Zuhause zu machen. Dann schmiede ich nur zu gerne neue Interiorpläne, damit es gerade Abends richtig schön gemütlich in den eigenen vier Wänden wird.
Ich liebe es aber auch mich mit dicken Pullovern einzudecken, je flauschiger desto besser. Dank Tumblr steht auch immer noch ein Acne-Pullover auf meiner Wunschliste.
Aber vom nächsten Urlaub in der Sonne zu zu träumen steht mit Beginn der kalten Jahreszeit ganz oben auf der Prioritätenliste. Denn was gibt es besseres, als am Meer zu liegen, wenn es dahin regnet und stürmt?



Transparenz: Dieser Blogpost enthält Affiliate-Links.

1. Oktober 2017

OUTFIT / THE PERFECT BASIC OUTFIT


Sonntags muss es für mich gemütlich sein. Egal was ansteht, hauptsache das Outfit ist bequem. Dementsprechend trage ich an solchen Tagen am liebsten eine Culotte oder Chinohose und dazu einen weiten Pulli. 
Gerade Chinos hatte ich seit Ewigkeiten nicht mehr an. Ich war und bin immer noch der Meinung, dass mit beispielsweise eine Culotte viel besser stehen würde, da sie meine Körpergröße viel mehr strecken würde als Chinohose. 
Aber diese Meinung habe ich seitdem ich diese Chino* von Selfnation besitze, tatsächlich ein wenig revidiert. Das Besondere an ihr ist nämlich, dass sie auf meine Körpergröße maßgeschneidert wurde. Verrückt oder? Man gibt online auf der Website seine Maße ein und zwei Wochen später besitzt man eine perfekt sitzende Hose. So gut!


Auch neu an diesem Look, sind diese mega schönen Sneaker* von Puma, die ich via Footlocker bekommen habe. Ich glaube ich habe mich selten so schnell in Schuhe, besonders Sneaker, verliebt. Und dabei steht hier Zuhause schon eine beachtliche Sneakersammlung. 
Seitdem ich sie besitze, trage ich sie einfach nur rauf und runter. Sie sind einfach so schön schlicht, dass sie ungelogen zu jedem Look passen. Egal ob bunt oder reduziert, ob weit oder eng, ob schick oder casual. Wenn mich jemand nach dem perfekten Basic-Sneaker fragen würde, dann wäre es dieser hier <3


Ähnliche Pullover findet ihr hier:



Ähnliche Pullover findet ihr hier:


Pullover - COS
Sonnenbrille - Ace & Tate*
Hose - Selfnation*
Schuhe - Puma*
Tasche - Zara

Transparenz: Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkten sind PR-Samples  - Merci <3

27. September 2017

SHOPPING / WHISHLIST FOR COZY FALL DAYS

Heute gibt es wieder eine kleine Shoppingliste mit meinen momentanen Favoriten. Denn es ist definitiven der Zeit die Herbstgarderobe im Schrank hervorzuholenn und die luftigen Kleidchen nach hinten zu räumen. Das bedeutet, dass Pullover, Schals und Mützen wieder ihren Platz ganz vorne finden. Und wie jede Saison habe ich das Gefühl, einfach nicht für kommende Jahreszeit ausgestattet zu sein.


Ich finde es ja doch manchmal ganz schön, gerade im Herbst, wenn es eh schon so dunkel ist, nicht komplett in Schwarz rumzulaufen (dafür aber gerne im Sommer haha). Wenn ich dann mal Farbe trage, dann tendenziell gedeckte Töne wie beispielsweise Altrosa. Dementsprechend stehen dieser Pullover von Edited und die Mütze von Max Mara ganz weit oben auf meiner Wunschliste. Haben sie nicht eine tolle Farbe? Aber auch diese tooooolle Tasche von Matt & Natt hat es mir richtig angetan. Wie schön sie auch zu Altrosa und Schwarz passt oder? Was sind eure Favoriten?

Pullover von EDITED The Label

Slipper von Joshua Sanders


Tasche von Matt & Nat

Schal von Closed

Pullover von Steffen Schraut
Sweatshirt und Jogger von Max & Co
Mütze von Max Mara

25. September 2017

OUTFIT / COZY FALL LOOK WITH JEANS FRITZ

Werbung / In Kooperation mit Jeans-Fritz - merci <3

Wann ist es bitte so kalt geworden? Ehrlich mal. Ich habe letzte Woche eine Mütze getragen. Eine Mütze!? Wäre ich momentan nicht so mit Arbeit zugeschüttet, würde ich mich glaube ich richtig über das Wetter aufregen. 
Momentan verbringe ich tatsächlich die meisten Stunden des Tages vor dem Rechner und komme so gut wie nicht nach draußen. Die Zeit reicht momentan nur für kleine Päuschen, entweder zum Kaffeeholen oder Einkaufen im Supermarkt. 



Da ich zur Zeit so unter Strom stehe, kommt mein Erscheinungsbild gerade ein wenig kürzer. Zum Schminken und Haare machen bleibt eigentlich keine Zeit, ist aber auch unnötig, weil mich eh keiner sieht. So leidet mein Spiegelbild momentan aber ein wenig. An dieser Stelle: ein Hoch auf Wimpern-Extentions. 
Jogger und Hoodie sind in den letzten Wochen auch zu meiner neue Arbeitsuniform geworden. Deswegen bin ich umso glücklicher, wenn ich mich mal in ein Outfit schmeißen kann, dass gemütlich  und einigermaßen passabel aussieht. Mit dem man sich zumindest nach draußen trauen kann. 


Für mich sind diese Sweatpants, sowie dieser Long Cadigan von Jeans Fritz die perfekten Basics für diese stressigen Tage und zusammen der perfekte Look zum Herbstauftakt.
Besonders die Sweatpants sehen so gar nicht nach "Jogginghose" aus, sodass man sie problemlos in ein Alltagsoutfit integrieren kann. So wühle ich mich richtig wohl, wenn ich ins Café nebenan gehe. Und gerade an langen Tagen am Schreibtisch ist sie dazu auch noch bequem. Als ob man sein Bett erst gar nicht verlassen müsste.
Ein Long Cardigan, wie dieser hier, ist für mich immer eine tolle Übergangsjacke. Nicht zu kühl und nicht zu warm. Perfekt zum schellen Rüberziehen. Ich trage ihn auch unheimlich gerne zur Jeans oder sogar zum Kleid. Das perfekte Basic eben.


Übrigens trage ich hier meine heiss geliebten Yeezys, die, wie ich finde, einfach top zu diesem Look passen. Besonders zu Sweatpants, die am Knöchel meist eng zusammen laufen, sieht dieses breite Schuhmodell total gut aus oder? Zudem sind diese Sneaker einfach so ultra bequem. Als ob man auf Wolken laufen würde. 
Wie findet ihr den Look?



Sonnenbrille - Prada
Cardigan - Jeans Fritz
Shirt - Jeans Fritz 
Sweatpants - Jeans Fritz
Schuhe - Adidas
Armreif - Moorea Seal

20. September 2017

LIFESTYLE / INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN

Werbung / In Kooperation mit McArthurGlen Designer Outlet Neumünster - Merci <3

Letzten Freitag ging es zur Shoperöffnung des "Insider" Concept Stores im Designer Outlet Neumünster.
Von der Woche total gestresst, hatte ich mich schon sehr auf dieses Event gefreut. Denn es geht doch nichts über eine kleine, gemütliche Shoppingtour an einem Freitag Abend mit guten Drinks und Musik. Quasi der perfekte Start ins Wochenende.


Unter dem Motto „Iconic Pieces“ hat im McArthurGlen Designer Outlet Neumünster der Concept Store "Insider" eröffnet und bleibt dort vom 16. September bis zum 04. November bestehen. 
Das Konzept: Ihr findet dort ausgewählte Kleidungsstücke, Accessoires und Schmuck von deutschen, jungen Designern, wie Dawid Tomaszewski, Lala Berlin, Tim Labenda, Malaikaraiss, Sabrina Dehoff, Cecilie Copenhagen und Oh Yeah!. Die Kollektionsteile aller Designer sind speziell für den Concept Store ausgewählt worden, was es zu einer ziemlich exklusiven Auswahl macht. Ihr findet die Designerstücke dort zu einem reduzierten Preis um mindestens 30 Prozent. Yay!


Ich war vor einiger Zeit schonmal im McArthurGlen Designer Outlet Neumünster gewesen. Jedoch damals zur Weihnachtszeit, was ich wirklich sehr empfehlen kann, da es dort zu dieser Jahreszeit einfach nur schön und kuschlig ist. 
Der Concept Store ist aber tatsächlich eine super Ergänzung, da er einen frischen Wind in die Auswahl des Outlets bringt. Durch die ausgewählten Designer findet man dort jetzt junge und moderne Mode. 

Aber auch das Interieur und die ganze Zusammenstellung der einzelnen Designer sind richtig fancy. Alles ist sehr modern und classy eingerichtet. Aber auch die einzelnen Designerstücke harmonieren wunderbar miteinander, was das Shoppingerlebnis gleich viel angenehmer macht (#lifestyleaddicted).

 

Mein absolutes Lieblingslabel an diesem Abend war Malaikaraiss. Ich hätte definitiv alle Kollektionsstücke mitnehmen können. Die Farben und Schnitte waren soooo schön schlicht. Viele Pastelltöne, viel Schwarz oder Dunkelgrün. Genau nach meinem Geschmack. 
Ich muss zugeben, dass ich dieses Label zuvor gar nicht so sehr auf dem Radar hatte. Klar, ich kannte es irgendwie von der Fashion Week, aber hätte nicht erwartet, direkt so viele Lieblingsteile zu finden. Ich finde Malaikaraiss ist defintiv ein Label, für das es sich lohnt, ein wenig mehr Geld auszugeben, dafür aber hochwertige und klassische Kleidungsstücke zu erhalten, die auch Trends überdauern.


Ein weiteres Highlight war Sabrina Dehoff. Ich bin ja schon seit Längerem Fan ihrer Schmuckkollektionen und habe mich umso mehr gefreut, sie als Modelabel dort vorzufinden. Ihre Schmuckstücke sind einfach so, so schön! Modern und extravagant zugleich. Wenn ich Schmuck kaufe, dann am liebsten von Sabrina Dehoff, denn ich finde, dass man ihre Stücke sowohl im Alltag, als auch zu besonderen Anlässen tragen kann!


Ich muss gestehen, dass ich mir das Label bis jetzt immer nur online angeschaut habe, da ich es in Hamburg noch nicht gefunden habe. Deswegen war ich umso entzückter, gerade die mir noch unbekannten Stücke, live vor Ort ausprobieren zu können. Ein Träumchen!


Übrigens: Dieses Event hatte einfach so ein gutes Catering. Anstatt der üblichen, exotischen Fingerfood-Häppchen, gab es ordentliche Portionen Süßkartoffelpommes oder Ei auf Hack. Richtig, richtig gut! Mich haben sie damit auf jeden Fall glücklich gemacht.


Ein weiterer Favorit für mich: David Tomaszweski. Eigentlich auch der Hauptgrund, warum ich den Store unbedingt besuchen wollte. Ich bin einfach Fan der ersten Stunde. Seine Kreationen sind immer noch ein Traum (auch wenn sie leider, zu regulären Preisen, immer noch ein wenig unerschwinglich sind für mich). 
Für besondere Anlässe, ist es aber genau das Richtige. Und das Beste, da es sich hier um ein Outlet handelt, bekommt ihr es natürlich günstiger ;) Für mich definitiv Sammlerstücke, die das Motto des Stores hundertprozentig treffen!


18. September 2017

OUTFIT / OVERSIZE HOODIE AND COMFY LEGGINGS


So Freunde, der Herbst ist da. Und gefühlt ist er in Hamburg als erstes dran. Wenn ich mir die Storys von Freunden und Bloggerkollegen in anderen Städten anschaue, sieht man zumindest ab und zu noch die Sonne. Aber in Hamburg dagegen wird das Wetter von Regen und Wind dominiert.
Aber hey, ein Grund mehr sich wieder in kuschlige Pullover zu schmeißen. So wie in dieses Modell von Asos White. Diese Eigenmarke von Asos war bis jetzt völlig an mir vorbeigegangen. Ich entdecke sie letztens erst zufällig und habe sie euch schon in diesem Blogpost vorgestellt. Da hatte ich mich in die toten Blusen, der Marke verliebt. Dieser Hoodie ist aber perfekt für den Herbsteinstig. Ein purer Traum aus Flausch. Wie findet ihr ihn?




Hoodie - Asos White
Tasche - Zara
Leggings - Zara
Schuhe - Senso

13. September 2017

LIFESTYLE / ME MOMENTS WITH FEODORA SWEET DREAMS

Bezahlte Kooperation mit Feodora - Danke <3

Wie ihr wisst, habe ich in den letzten Monaten daraufhin gearbeitet, mich selbstständig zu machen. Dabei musste ich auf jeden Fall lernen, meinen Alltag und meine Arbeitsweise zu organisieren. Denn egal, ob Festanstellung oder Selbstständigkeit, der Stress bleibt. Nur, dass ich jetzt meine Stresssituationen selbst bewältigen muss. 


Auch musste ich letzte Woche feststellen, dass egal, ob negativer oder positiver Stress, sich dieser immer irgendwie auf den Körper auswirkt. Momentan falle ich abends einfach todmüde ins Bett und schlafe sofort ein.
Deshalb erzähle ich euch im heutigen Blogpost zusammen mit Feodora Sweet Dreams, wie ich mir meine persönlichen, unbeschwerten Momente schaffe, um durch den stressigen Alltag zu kommen.


1.) AUGEN ZU MACHEN

Während meiner Festanstellung, in der ich manchmal Stunden unter Strom stand, habe ich gemerkt, wie wichtig Pausen sind. Egal wie viel zu tun ist, manchmal muss man sich seine fünf Minuten nehmen, um auch einfach produktiv weiterkommen zu können. Deshalb ist ein kleines Päuschen, um runterzufahren und den Kopf zu sortieren, immer drin.
Momentan arbeite ich von zu Hause aus, was durchaus ein Vorteil sein kann. Wenn die Tage richtig voll sind und mir die Augen zufallen oder mein Kopf platz, lege ich mich einfach kurz in Bett. Lasse mich von den Instastories oder dem Fernseher berieseln oder mache für zehn Minuten die Augen zu. Manchmal fehlt auch nur ein bisschen Zucker, weshalb ein oder zwei Stücken Schokolade dann optimal sind. 




2.) ANALOG STATT DIGITAL

Gerade, wenn man kreativ und dazu noch digital arbeitet, kann die tägliche Flut an Informationen einen erschlagen. So geht es mir ehrlich gesagt relativ oft. Ich habe dann einfach nur das Bedürfnis das Handy wegzulegen und den Rechner auszumachen.
Ganz oft gehe ich dann ins Café bei mir um die Ecke, um einen Tapetenwechsel zu bekommen. Dort beobachte ich dann die anderen Gäste und kann kurz die Gedanken schweifen lassen. Leider hab ich nicht immer die Zeit oder Möglichkeiten rauszugehen, weswegen dann das eigne Wohnzimmer herhalten muss. 


Dann mache ich mir einen Espresso für den Koffein-Kick und gönne mir ein, zwei Stückchen Schokolade. Dabei habe ich festgestellt, dass die Bourbon Vanille ganz famos dazu schmeckt. Ihr milder Geschmack passt perfekt zu einem kräftigen Shot Espresso. Dazu gibt es dann eine Zeitschrift, um neue Ideen und Inspirationen zu sammeln und der Digitalen Welt kurz zu entfliehen.


3. FRISCHE LUFT

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr einfach nicht weiterkommt? Wenn ihr seit Stunden an einem Projekt arbeitet und irgendwann der Punkt erreicht ist, an dem ihr nichts mehr hinbekommt? Ihr aber weiter machen wollt, weil die Zeit eigentlich drängt? 
Dann gehe ich am liebsten raus und drehen eine Runde um den Block. Das muss dann nicht ein kilometerweiter Spaziergang sein. Manchmal reicht es, einfach frische Luft zu tanken. Auch, wenn ihr unter Zeitdruck steht, manchmal kann ein kleine Runde draußen viel mehr bewirken, als mit Ach und Krach etwas hinbekommen zu wollen. 


Was sind eure Tipps? Wie schaltet ihr am liebsten ab? Ich freue mich über eure Kommentare :)