29. Oktober 2013

kult / Balagans - Denim Couture

Hannover hat ja so einiges zu bieten, vom Bahlsenkeks bis Lütje Lage sind wir Hannoveraner für einiges bekannt. Aber die vielen kreativen Köpfe und Designer, die hier versuchen ihre Träume zu verwirklichen, kennt man eher nicht oder? Zeit das zu ändern! Am Wochenende konnten wir einige Einblicke in das Schaffen von Tanja Schmidt und Philip Rudzinski vom Design-Duo Balagans erhaschen! Zwei Nachwuchs-Designer von der Hochschule Hannover, die sich ganz und gar dem Thema Denim verschrieben haben. Schon während ihrer Bachelorarbeit "Alles geht in die Hose" haben sie eine experimentelle Denim-Kollektion kreiert und sich viele Fans geschaffen. 
Nun haben die beiden in einer kleinen Ausstellung gezeigt, wo der Weg sie während und nach dem Abschluss hingeführt hat. In Kooperation mit dem international führenden Denim-Produzenten Çalik Denim sind 20 Jeans-Modelle entstanden. Besonderen Wert legen die jungen Talente auf Waschungen und Veredelungsverfahren. Die beiden Gewinner des Baltic Fashion Awards schaffen Modedesign voller Humor und Ironie, welches bewusst in Schnitt und Verarbeitung daher kommt.
Was einst von Straßenmusikern inspiriert wurde, sind nun Jeansmodelle mit Charakter und starke Jeanskreationen!
Hier könnt ihr einige Inspirationen der Ausstellung sehen!

P.S. Wer mehr über junge Modedesigner aus der Region wissen möchte, sollte am 2. November zum Schloss Bückeburg pilgern! Ab 18.30 findet dort eine Ausstellung und Modenschau zum Thema der neuen schaumburger Tracht statt, von Couture-Roben bis Denim-Streetwear. 








26. Oktober 2013

FOOD / PASTA & LACHS

Heute gibt es mal wieder ein kleines, aber feines Rezept von unserm Donnerdate. Und zwar Pasta und Lachs. Eine der leckersten Kombinationen überhaupt, findet ihr nicht auch? Dieses Rezept ist wieder super easy und eignet sich einfach perfekt für jedes Abendessen!


STEP I: Als erstes die Nudeln. Ich glaube die Beliebtesten sind Bandnudeln. Wir haben uns für kleine Muschel-Nudeln entschieden. Diese könnt ihr wie gewohnt  abhängig von der Nudelsorte kochen.


STEP II: Der Lachs. Als Grundlage bratet ihr eine zerkleinerte Knoblauchzehe in Olivenöl an. Anschließend kommt das Lachsfilet hinzu. Bratet diese fünf Minuten von jeder Seite an, bis das Fleisch nicht mehr 'roh' aussieht.


STEP III: Anrichten. Zuerst die Nudeln, dann der Lachs. Als Topping haben wir als feines Extra Kaviar verwendet. Und zwar Roten und Schwarzen. Dieser zaubert noch eine extra schöne salzige Note. 


Zum Anstoßen gab es natürlich Weisswein, am liebsten einen Grauburgunder. Dieser hier war von Aldi und schmeckt einfach köstlich.


25. Oktober 2013

kult / Worte und Unworte - Gesagt, getan!


Nacktscanner, Merkozy, Generation Praktikum und Peanuts – Wer erinnert sich noch an die Wörter und Unwörter der vergangenen Jahrzehnte?Im Brainstorming sind mir tatsächlich nur wenige eingefallen. 
In der Ausstellung "Worte-Unworte", ein Projekt der Studierende des 6. Semesters Visuelle Kommunikation der Hochschule Hannover, konnten Letthemeatcottoncandy-Autorin Pauline und ich einiges zum Thema erfahren.
Dienstagabend fand die Vernissage statt. Das leer stehende Ladenlokal in der Südstadt, das einem Touch von Pop-Up-Store hat, bietet die perfekte Atmosphäre, um die bunten oder auch im schlichten Schwarz-Weiß gehaltenen Plakate zu bestaunen. Ausgangsgedanke für die Ausstellung war die künstlerische Auseinandersetzung der Studenten mit dem seit 1978 von der Gesellschaft für deutsche Sprache gewählten "Wort des Jahres". Die Arbeiten bringen auf kreative und tiefsinnige Art und Weise die Wörter und Unwörter der vergangenen Jahren mit den Ereignissen zusammen, die „Basta“, „Moralkeule“ oder „Erlanger Baby“ berühmt gemacht haben. Aus dem Kontext herausgerissen, wirkten viele Worte zunächst harmlos oder banal. Werden sie jedoch ihrer gesellschaftlichen Entstehung gegenübergestellt, werden der Witz, die Ironie und die Tiefe, die sich die Studierenden in ihren Arbeiten zu Nutze gemacht haben, ersichtlich. Insgesamt ein gelungener Spagat zwischen unterhaltsamen und gestalterisch ansprechenden Werken und der doch ernsten Thematik, mit der sie sich auseinandersetzen. Die 120 Plakate, die in einem Semesterprojekt entstanden sind, sind bis zum 30. Oktober in der Lavesstraße 71 zu bestaunen.

Bei den vielen netten und bekannten Gesichtern, günstigen Drinks und schönen Werken, ist diese Ausstellung definitiv einen Besuch wert.



DATEN TO GO
Worte-Unworte
Lavesstraße 71
22-30. Oktober 2013
Täglich geöffnet von 14-20h
Finissage am Mittwoch, den 30. Oktober





24. Oktober 2013

outfit




Pulli, Tasche und Schuhe - Zara, 
Leggings - Gina Tricot

20. Oktober 2013

Beauty / Lush-licious




Leer und aufgebraucht sind die Produkte meines letzten Lush-Einkaufs. Und weil sie allesamt so ergiebig sind, blicken sie auf eine äußerst fundierte Testphase meinerseits zurück. Hier mein Urteil:

Die Frischen – einmal im Shop sind sie bei Kauf nicht älter als fünf Monate. 60 % der Produkte werden ganz ohne Konservierungsstoffe hergestellt, für die Restlichen wird lediglich auf zwei bereits ausgiebig getestete Synthetika zurückgegriffen.

Power Peeling mit Dark Angels
Ein wenig Nase rümpfen ist bei diesem Produkt inklusive. Aber vielleicht ist es bei Schönheitsmitteln ähnlich wie bei Medizin – die schmeckt ja bekanntlich auch nicht, wenn sie wirkt. Letzteres trifft auf Dark Angels zu: Sanft, aber effektvoll werden beim Waschen mit dem Gesichtsreiniger aus schwarzem Zucker, Kohlepulver und Rhassoulerde Hautschüppchen entfernt und dem Glanz den Gar ausgemacht.
Schmankerl: Pfand drauf! Fünf leere Döschen werden mit einer Gesichtsmaske belohnt. 

Pickelstopp mit Grease Lightning
Das Anti-Pickel-Gel mit antibakteriellen Kräutern, klärendem Teebaumöl und kühlendem Aloe Vera stand eine gefühlte Ewigkeit in meinem Badezimmer. Nicht, weil ich sie nicht benutzte, sondern weil zwei Mal pumpen für das gesamte Gesicht ausreicht. Prinzipiell skeptisch gegenüber der Wirksamkeit von On-the-spot-Mitteln, kann ich auch dieses Produkt nicht als gezielten Pickelstopper empfehlen. Dennoch ein tolles Produkt: Abends auf die gereinigte Gesichtshaut auftragen, am Morgen feinporig in den Spiegel schauen! Da Mittel gegen Misch- und Problemhaut selten pauschal bei jederfrau und -mann wirken, findet ihr eine Vielzahl weiterer Meinungen zu Grease Lightning – wie auch allen anderen Lush-Produkten – direkt im Online-Shop. Sehr hilfreich!

Die Festen – sind patentierte Lush-Spezialitäten und noch (!) ergiebiger als die frischen Produkte. Umweltfreunde aufgepasst! Die ohnehin aus recycelten Materialien produzierten Verpackungen können bei diesen Produkten noch einmal reduziert werden. Einmal angeschafft, können die schicken Dosen immer wieder verwendet werden. Ideal sind feste Shampoos und Körperbutter auch für die Reise – garantiert ohne Auslaufunfall in der Kosmetiktasche.

Fetthaar adé mit Jumping Juniper Shampoo
Ups? Keine Silikone, keine Konservierungsstoffe, keine unschön beschwerten Haare. Wacholderbeeröl bekommt fettiges Haar und ölige Kopfhaut in den Griff – steht auf der Packung und stimmt! Ein Shampoo Bar reicht so lange, wie drei 250ml-Flaschen Flüssigshampoo.
Downs? Shampoo Bar unbedingt zum Haare Waschen aus dem Döschen nehmen! Als Pragmatikerin aka Faulenzerin tat ich es nicht und war nach halber Produktlebenszeit gezwungen, meine Kopfhaut zunehmend mit den Kanten der Dose, in der nun der Shampoorest klebte, zu maltraitieren. 

Butterweiche Haut mit Therapy 
Gekauft habe ich die Massagebutter hochschwanger und mit dem dringenden Wunsch weder Dehnungsstreifen noch Risse meines strategisch ohnehin eh ungünstig platzierten Tattoos als Andenken der Zeit mit Baby Charlotte in meinem Bauch mitzunehmen. Souvenirs dieser Art gab es keine. Ob Verdienst der Körperbutter? Ungeklärt. Dennoch: Duftet belebend, schmilzt bei kurzem Reiben in den Handinnenflächen und fühlt sich angenehm an – ohne, dass man nach dem einmassieren das Gefühl hat von einer (zusätzlichen) Fettschicht umhüllt zu sein.

Summa sumarum – mein Gesamtfazit

Lush lohnt! Die Preise an der Kasse erschlagen zwar die gewohnte Biokosmetik-Käuferin aus dem Drogeriemarkt erst einmal, aber bei einer Gebrauchszeit von zwei bis drei Monaten sind die Shampoo Bars – wie auch die anderen Produkte – ihr Geld wert.

Top Beratung! In der deutschen Servicewüste ist Lush eine Oase des begrüßt, umworben und empfohlen Werdens. Die VerkäuferInnen kennen ihre Produkte in- und auswendig und haben für jedes Haut- und Haarwehweh ein Mittel. Letzteres liegt natürlich auch an einer großen und ständig erweiterten Produktpalette. Skeptisch? Natürlich ist Lush kein Samariter, sondern ein auf Profit ausgerichtetes Unternehmen. Dennoch, auch ich profitiere von guter Beratung statt falschem Komplimentieren. Bei Lush heißt das auch: Der Kundin von einem Produkt abzuraten, obwohl es offenkundig auf Grund von Form, Farbe, Textur oder Geruch gefällt, jedoch nicht der angestrebten Wirkung entspricht. Oder auch erst einmal eine Probe zum Testen mitzugeben und auf die Qualität und Überzeugungskraft der eigenen Produkte zu vertrauen. So konnte ich nach meinem letzten Einkauf eine Woche lang die Enzymion Face Cream gegen ölige Haut ausprobieren, die beim nächsten Einkauf sich in meinem Korb landen wird.

Gutes Gewissen! 100% vegetarisch und frei von Tierversuchen, 83% vegan, frei von Palmöl und Paraffinen mit transparent nachvollzieh- und verfolgbaren Inhaltsstoffen, in Handarbeit und laut diverser Auszeichnungen von „glücklichen Mitarbeitern“ produziert und vertrieben. Punkt. Aus. Kaufen.

17. Oktober 2013

vorgestellt / Nachwuchs bei Letthemeatcottoncandy

Auf dem Küchenfußboden findet sich mehr Essen, als im Kühlschrank. Die vor wenigen Monaten mit ausgewählten Vintagemöbeln und Lieblingsstücken eingerichtete Altbauwohnung im hippen Hannover-Linden gleicht nun einem Basar mit zufällig fallen gelassenen Kleidungsstücken, Fläschchen und Spielzeug und riecht latent süß-säuerlich nach Babyspucke.

Willkommen im Leben und Aktionsradius von mir – Julia-Maria – frischgebackene Mutter und Autorin bei Letthemeatcottoncandy.

Zwischen Windelalarm und Stilldemenz studiere ich Kommunikationsmanagement und kümmere mich um mein Anfang 2013 gegründetes Gewerbe candycases, für das ich in der heimischen Bastelbutze Smartphonehüllen in Tortenoptik anfertige.

Zwar ist der Kinderwagen derzeit mein Daueraccessoire, doch für die Spielplatzmom typische Jack-Wolfskin-Funktionsjacke bin ich nicht bereit! Mamamüssen und Studienstress beiseite – in Zukunft schreibe ich hier über Beauty, Mode, Latte-schlürfen, Gallerie-flanieren und alles was schön ist. Ich freue mich auf eure Kommentare!





             

14. Oktober 2013

new in / black leather love

Nachdem ich vor Kurzem meine tollen Bikerboots gefunden hatte, wollte ich unbedingt noch irgendwas in Richtung Chelsea-Boots haben. Aus dem Chelsea-Boots-Vorhaben wurde dann jedoch diese Variation an Lederstiefelletten von Zara. 

Besonders gerne mag ich den Absatz, da er die perfekte Höhe besitzt und ich nicht Angst vor einem ganzen Tag on tour haben muss. Und natürlich wird mein geliebter all-in-black-look super damit komplettiert!


10. Oktober 2013

Streetstyle / Samira

Samira, 25, PR-Studentin




Jacke - Zara, 
Pulli, Jeanshemd, Leggings und Schuhe - H&M, 
Tasche - Amazon

2. Oktober 2013

life / Café Bohne Linden

Das kleine Highlight meines heutigen Tages: gemeinsam mit Julia-Maria und Baby Charlotte, nach einem langem Spaziergang und Baby-Schaukeln, im Café Bohne in Linden heiße Suppe und selbst gemachte Limonade genießen, hier "Chuck Norris" mit Ingwer und rosa Pfeffer. Next one to try: "Drunken Master" - Birnen Punsch :)